73. Stephanus

Lesen Sie zuerst Apostelgeschichte 7,55−56.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • „Du bist Christ, oder?“ Was antwortest du, wenn dich das jemand fragt?
  • Ist es anders, wenn der andere es mit einem gemeinen Unterton sagt? Was ist, wenn jemand freundlich fragt?
  • Wann findest du es am schwierigsten, über Jesus zu reden? Wann ist es am einfachsten?

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Die Gemeinde in Jerusalem wuchs schnell und jeden Tag kamen Menschen dazu, die an Jesus glaubten. Sie teilten alles miteinander, was sie hatten. Stephanus war einer von sieben Männern, die ausgesucht worden waren, das Essen zu verteilen und dafür zu sorgen, dass jeder gerecht behandelt wurde.

Jetzt lest miteinander Apostelgeschichte 6,8−15.

Was danach geschah …

Stephanus sprach vor den Jüdischen Anführern mutig über seinen Glauben an Jesus. Sie waren so wütend, dass sie ihn aus der Stadt herausführten und Steine auf ihn warfen, um ihn zu töten. Als er starb, bat er Gott, ihnen zu vergeben.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 96 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten.

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Stephanus’ Aufgabe war, sicherzustellen, dass für die Armen in der Gemeinde richtig gesorgt wurde. Er war ein Mann mit tiefem Glauben, er predigte die Gute Nachricht von Jesus – und wurde deshalb verhaftet. Er war der erste Christ, der für seinen Glauben gestorben ist.

Steinigung war eine Art, jemanden zu töten, der für bestimmte Verbrechen angeklagt war. Man warf Steine auf die Person, bis sie starb. Die Steinigung von Stephanus war illegal, denn der Jüdische Rat hatte nicht die Autorität, jemanden hinzurichten: Deshalb war Jesus noch vor das Gericht des Römischen Rates geführt worden.

Saulus war ein Jude, der höchst religiös war und zu der Gruppe der Pharisäer gehörte. Er sah Stephanus sterben. Über Saulus wirst du noch etwas in #100 Bibel-Entdecker-Geschichten# lesen.

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

Stephanus wusste, dass Gott Jesus geschickt hatte, um jeden von den Dingen zu erlösen, die er falsch gemacht hatte. Es war alles ein Teil von Gottes Plan, damit wir wieder seine Freunde sein konnten. Wir können alle Vergebung für die Dinge bekommen, die wir falsch gemacht haben, und wieder neu mit Gott anfangen.

Wenn du mehr darüber wissen willst, was es heißt, ein Freund von Jesus zu sein, rede mit dem Erwachsenen, der mit dir die Bibel liest.

Du könntest Folgendes beten:

Jesus, ich will dein Freund sein.

Danke, dass du mich lieb hast.

Danke, dass du auf der Erde gelebt hast und an einem Kreuz für mich gestorben bist.

Die Dinge, die ich falsch gemacht habe, tun mir leid.

Bitte vergib mir und lass mich dein Freund sein.

Bitte hilf mir mit deinem Heiligen Geist, dass ich so sein kann wie du.

 

Sprich mit Gott

Überlege, ob du im Moment mit irgendetwas Schwierigem zu tun hast. Bitte .Gott, dir zu helfen, dort hindurch zu kommen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*