96. Stimme und Vision

Lesen Sie zuerst Offenbarung 1,18.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • Stell dir vor, ein Außerirdischer taucht vor dir auf! Was sieht er? Wie wird er dich den anderen Außerirdischen im Raumschiff beschreiben? Kannst du ihm helfen, zu sehen, wie du als Person bist, genauso, wie es dein Äußeres sieht?

 

  • Was wäre, wenn der Außerirdische dich nach Jesus fragt? Kannst du ihn beschreiben? Denk darüber nach, was du alles über Jesus weißt und erkläre es deinem außerirdischen Besucher auf eine sehr einfache Art.

 

  • Wie könntest du wirklich jemandem von Jesus erzählen? Kennst du jemanden, dem du es gerne erzählen würdest? Wie könntest du das tun? Rede darüber mit dem Erwachsenen, der mit dir in der Bibel liest.

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Johannes war wahrscheinlich etwa 80 Jahre alt, als er das Buch Offenbarung schrieb. Er lebte auf der Insel Patmos, die direkt vor der Küste der heutigen Türkei liegt. Es war die Zeit des Römischen Reiches und die Christen wurden überall wegen ihres Glaubens verfolgt. Gott schickte Johannes viele Visionen, sowohl um die Gläubigen zu ermutigen, als auch um zu zeigen, dass er immer noch alles unter Kontrolle hatte: Jesus ist der König der Könige. In diesem Abschnitt schreibt Johannes darüber, wie er dem auferstandenen Jesus begegnet.

Jetzt lest miteinander Offenbarung 1,9−20.

Was danach geschah …

Es gibt viele besondere Symbole in der Offenbarung. Der Leuchter in Johannes’ Vision repräsentiert die Sieben Gemeinden, an die er schreibt; die Sterne sind die Engel, die auf die Gemeinden aufpassen. Jesus sagt Johannes, dass er keine Angst haben soll – er wird ewig leben.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 126 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten.

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Offenbarung war eine Botschaft von Gott an die frühe Gemeinde – und sie kam durch eine Vision an Johannes. Johannes war nah am Ende seines Lebens. Es war ungefähr 80 nach Christus; es war nicht besonders einfach, ein Christ zu sein – sie konnten dafür umgebracht werden, dass sie an Jesus glaubten. Johannes war auf einer Insel gefangen. Eines Tages, als Johannes Gott anbetete, zeigte Jesus ihm eine Vision des Himmels und der Zukunft. Er schrieb sie auf, um Christen im Leid zu ermutigen.

Johannes schrieb in der heutigen Türkei an sieben Gemeinden. Er schrieb auf, was er in einer Vision über die Botschaft der Hoffnung von Gott für seine Nachfolger gesehen hatte, die leiden mussten, weil sie an Jesus glaubten.

Jesus ist der Erste und der Letzte Er existierte ganz von Anfang an und wird für alle Zeiten existieren.

Jesus hat den Tod besiegt Der Tod von Jesus war nicht das Ende. Er lebt im Himmel, aber er ist auch bei uns, heute, durch den Heiligen Geist – wir können hören, was er zu uns durch die Bibel redet und mit ihm im Gebet sprechen. Wir müssen keine Angst haben. Jesus wird immer da sein.

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

Die Geschichte von allem

Alles ist wirklich von Gott. Er hat alles erschaffen und als er das tat, war es vollkommen gut. Nicht zweite Wahl, nicht gewöhnlich, nicht langweilig – perfekt! So ist alles im Himmel und an jedem Ort, an dem Gott regiert. Es ist so wie es sein soll.

Was meinst du, wie weit die Welt heute an Gottes „vollkommen guten“ Ursprung heranreicht?

Gott arbeitet daraufhin, alles wieder perfekt zu machen. Als Jesus auf die Erde kam, verkündigte er, dass das Reich Gottes angebrochen ist. Das bedeutete, dass überall dort, wo Jesus hin ging, er tat, was Gott wollte, so dass an diesem Ort Gott regieren konnte. Jesus heilte Kranke, stoppte Stürme, machte Hungrige satt, erweckte Tote zum Leben und ermutigte die Menschen, gerecht, liebevoll und wahrhaftig zu sein – so ist es, wenn Gott regiert.

Als Jesus gestorben und wieder auferstanden ist, zeigte er, dass es dem vollkommen Guten möglich ist, alles zu überwinden, selbst den Tod. Jesus forderte seine Nachfolger heraus, für Gottes Reich zu arbeiten und die Nachricht weiterzusagen, dass es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis das Reich Gottes kommen würde.

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt leben für dieses Königreich. Gottes mächtiger Heiliger Geist hilft ihnen. Gehörst du auch dazu?

 

Sprich mit Gott

Denk dran, du musst nicht immer mit Gott reden. Du kannst ihm auch zuhören. Es ist hilfreich, leise irgendwo zu sitzen oder schöne Bilder anzusehen und Musik zu hören.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*