Entdeckungsreise 10 – Gottes Botschafter

Mit der hervorgehobenen Geschichte können Sie sich im Buch „100 Bibel-Entdecker-Geschichten“ ausführlich beschäftigen.

 

#Hyperlink zum Shop einfügen

 

Geschichten in dieser Entdeckungsreise:

Jesaja                                                                     Jesaja 53,1−12
Jeremia                                                                 Jeremia 1,4−10
Daniel                                                  Daniel 6,11−23
Jona                                                                        Jona 1,15−17;3,1−10
Maleachi                                                               Maleachi 3,1.13−20

 


Allgemeine Tipps: Wie unternehme ich eine Entdeckungsreise?

  • Benutzen Sie immer eine Bibel in kinderfreundlicher Übersetzung, wenn Sie auf Entdeckungsreise gehen. Schlagen Sie die Bibelverse in einer Bibel nach, auch wenn sie im Buch #100 Bibel-Entdecker-Geschichten# abgedruckt sind. Das hilft den Kindern, Sicherheit im Umgang mit der Bibel zu gewinnen und mit ihrer Größe und der Anzahl der Seiten vertraut zu werden.
  • Sich in der Bibel zurechtzufinden, kann auch für Sie selbst eine Herausforderung sein. Jede Bibelstelle ist auf die gleiche Weise angegeben. Ein Beispiel: 1 Mose 2,15–22
  • Benutzen Sie das Inhaltsverzeichnis der Bibel, um das angegebene Buch (oder die Bücher) zu finden, das in dieser Entdeckungsreise gelesen wird. In diesem Beispiel heißt das Buch „1 Mose“.
  • Jedes Buch der Bibel ist in Kapitel eingeteilt. In diesem Beispiel wird aus dem Kapitel 2 gelesen.
  • Jedes Kapitel ist in Verse aufgeteilt. In diesem Beispiel werden die Verse 15–22 gelesen. In den meisten Bibeln sind die Verszahlen sehr klein direkt im Text angegeben.
  • Viele der Entdeckungsreisen enthalten fünf Entdeckergeschichten aus demselben Teil der Bibel. Sie finden die nächste Stelle also leichter, wenn Sie ein Lesezeichen verwenden.
  • Die Bibel besteht aus vielen „Büchern“, die zusammen ein einziges Buch bilden. Versuchen Sie herauszufinden, welche Art von „Buch“ Sie gerade entdecken: Ist es ein historisches Buch oder ein Brief? Lesen Sie Worte, die ein Prophet gesagt hat oder die als Lied geschrieben wurden?
  • Nehmen Sie sich Zeit, die Bilder in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten anzusehen und darüber auszutauschen. Sie finden online noch mehr über dieses Thema in „Wie nutze ich 100 Bibel-Entdecker-Geschichten?“
  • Wenn Sie diese Entdeckungsreise beendet haben, benutzen Sie den Auswertungsbogen.

 

Biblischer Hintergrund dieser Entdeckungsreise: Einführung in diesen Teil der Bibel

Die Propheten rufen Gottes Volk zur Anbetung Gottes aus ganzem Herzen und unbedingtem Gehorsam auf und keiner der Propheten hatte eine leichte Aufgabe. Ihre Rolle war facettenreich und nichts für jemanden, der ein leichtes Leben führen wollte.

Jesaja gab den Israeliten im Exil Hoffnung mit einer Verheißung auf Erlösung, aber er sieht darüber hinaus auf eine noch großartigere Erlösung. Gott wird einen Retter schicken, um sein Volk zu erlösen. Obwohl Jesajas Prophezeiungen bereits 800 Jahre vor der Geburt von Jesus gemacht wurden, erkennen wir, wie sich viele davon in seinem Leben erfüllen. Die Rolle des Bevollmächtigten in Jesaja 52,13−53,12 hat viele Diskussionen hervorgerufen, aber im Neuen Testament wird deutlich, dass nur in der Person von Jesus diese Prophezeiungen ihre vollständige Erfüllung finden (Apostelgeschichte 8,32−35).

In Jeremia hören wir, wie Gott zu einem Volk ruft, das ihn verlassen hat. Gott gab diesem jungen Mann Fähigkeiten, die jenseits seiner menschlichen Grenzen lagen und den Mut, Gottes Warnung und sein Verlangen danach, zu vergeben, auszusprechen. Wir können den Schmerz und die Sehnsucht hören, die Gott ausdrückt in dem Verlangen, dass sein Volk zu ihm zurückkehrt.

Daniel hielt unumstößlich an seiner Beziehung zu Gott fest, egal wie die Konsequenzen für ihn aussahen. Egal welche Aufgabe er gerade hatte, er wollte immer seinem Gott dienen, weil er wusste, dass sein Vertrauen belohnt würde.

Die Geschichte von Jona erinnert uns daran, dass es in Gottes Wesen liegt, zu vergeben und dass die Reichweite seiner Liebe nicht durch Landesgrenzen eingeschränkt wird. Obwohl Jona Gottes Gnade selbst sehr gerne in Anspruch nimmt, ist er weit davon entfernt, sich für die Leute aus Ninive zu freuen, als ihnen die gleiche Gnade zuteil wird.

Das Buch Maleachi, das am Ende der Zeit des Alten Testamentes verfasst ist, wahrscheinlich etwas über 400 Jahre vor Christus, berührt ähnliche Themen. Die Anbetung Gottes war immer noch wenig glanzvoll, der Gehorsam ihm gegenüber sehr lückenhaft. Und wie Jesaja projiziert Maleachi die Hoffnung auf ein neues Zeitalter in der Zukunft. Das Alte Testament schließt mit einem Gefühl von Sehnsucht und Erwartung.

Hinweise für die Begleitung der Kinder: Welche Themen behandeln die fünf Geschichten dieser Entdeckungsreise?

In dieser Entdeckungsreise werden sie 5 von vielen Propheten begegnen, denen Gott die Aufgabe anvertraut hat, seine Botschaft an die Menschen weiterzugeben. Diese Propheten umfassen einen Zeitrahmen von über 300 Jahren:

  • Jona bekam 770 vor Christus eine Botschaft für die Menschen von Ninive, der Hauptstadt Assyriens, eines der Länder, das später Gottes Volk einnahm.
  • Die anderen 4 in diesem Abschnitt bekamen alle Botschaften für Gottes Volk im Königreich Israel – aber alle zu unterschiedlichen Zeiten (die Daten gelten nur ungefähr):
    • Jesaja 740-770 vor Christus
    • Jeremia 627-580 vor Christus (Jeremia lebte zur Zeit der Eroberung von Jerusalem)
    • Daniel 605-530 vor Christus. Daniel war unter denen, die von Jerusalem nach Babylonien verschleppt wurden. Seine Familie war eine bedeutende Israelitische Familie gewesen. Er hielt daran fest, Gott anzubeten und für geradezustehen, von dem er wusste, dass es wahr war.
    • Maleachi 433 vor Christus. Maleachi lebte unter denen, die aus dem Exil ins Land Israel zurückgekehrt waren.

Es gibt mehrere Möglichkeiten diese Entdeckungsreise zu unternehmen:

  • Sie können sie in der oben angegebenen Reihenfolge lesen.
  • Sie können sie einfach in der Reihenfolge lesen, in der sie in #100 Bibel-Entdecker-Geschichten# erscheinen (denken sie daran, dass die Geschichte von Jona sich insofern von den anderen unterscheidet, dass sie nicht an das Volk Israel gerichtet ist). In dieser Reihenfolge erscheinen sie auch in der Bibel.
  • Vielleicht finden Sie es einfacher, mit Daniel und Jona zu beginnen, da es am wahrscheinlichsten ist, dass Kinder mit diesen Geschichten bereits vertraut sind.
  • Sie könnten den Abschnitt von Jesaja bis zum Schluss aufheben, da es den Hintergrund für das Kommen von Jesus in Entdeckergeschichte 11 vorbereitet.

Egal für welche Reihenfolge Sie sich entscheiden, starten Sie damit, in Entdeckergeschichte 8 zurückzugehen und erinnern Sie sich daran, wie Gott anderen Völkern erlaubt hat, sein Volk zu erobern, weil es nicht aufgehört hat, ihm den Rücken zu kehren. Und dennoch lässt Gott nicht zu, dass Israel verschwindet – jeder der Propheten erwähnt die Hoffnung, dass Gottes Volk wieder hergestellt wird. Maleachis Botschaft ist für die, die aus dem Exil nach Israel zurückgekehrt sind. Er und Jesaja bereiten die Grundlage für Entdeckergeschichte 11, in der Gott in Jesus auf die Erde kommt, um sein Volk zu retten.

 

Welche Bedeutung hat die Entdeckungsreise heute?

Es könnte verlockend sein, sich zu sehr im Detail zu verlieren und die überspannenden Themen dieser Entdeckungsreise zu vergessen – Themen, die bis in unser Leben im 21sten Jahrhundert zutreffen.

  • Konsequenzen: Weil Gott gerecht ist, wird er nicht seine Augen davor verschließen, dass wir bewusst Dinge tun, von denen er nicht will, dass wir sie tun.
  • Reue: Selbst wenn wir uns durch unsere Sünde in eine schmerzhafte Lage gebracht haben, wird Gott immer vergeben, wenn wir es bereuen.
  • Hoffnung: Schon von Anfang an war Gottes Plan, die Person zu schicken, die uns aus diesem Abgrund der Sünde erlösen kann, aus dem wir nicht selbst herauskommen.

Es ist diese Hoffnung, die ein wiederkehrendes Thema in dieser Entdeckungsreise sein soll. In jedem Abschnitt gibt es die Versicherung, dass Gott zugunsten derer handelt, die ihm nachfolgen wollen. Wenn Sie das Buch #100 Bibel-Entdecker-Geschichten# verwenden, können Sie das Versprechen der Hoffnung hervorheben, immer wenn es auftaucht, in Jesaja 53,11b; Jeremia 4,8; Daniel 6,21; Jona 3,10 und Maleachi 3,17.


Welche Fragen können ins Blickfeld rücken?

Ändert Gott seine Meinung?

Ein Kind, das die gesamte Geschichte von Jona kennt wird sich vielleicht fragen, warum Gott Jona mit der Botschaft nach Ninive schickt, dass er die Stadt zerstören wird – und dann doch weich wird. Das war sicher auch ein verwirrendes Problem für Jona, der natürlich dachte, dass Gott sie zerstören sollte, wie er es auch versprochen hatte. Vielleicht erinnerte Jona sich an 4 Mose 23,19: „Du darfst nicht meinen, Gott sei wie ein Mensch! Er lügt nicht und er ändert niemals seinen Sinn. Denn alles, was er sagt, das tut er auch. Verspricht er etwas, hält er es gewiss.“

Was Jona nicht verstanden hat, ist das Herz von Gott. Gott wendet sich immer den Menschen zu, denen ernsthaft leid tut, was sie falsch gemacht haben. Er entscheidet sich immer dafür, zu vergeben, wenn das geschieht. Es ist nicht so, dass Gott seine Meinung ändert. Die Menschen von Ninive haben ihre Meinung geändert – und Gott hat auf die einzige Art geantwortet, auf die er als ein Gott der Liebe und der Gerechtigkeit antworten kann.

Das also ist der Kontext für alle Fragen, die vielleicht aus der Warnung vor dem kommenden Gericht am Ende von Maleachi entstehen könnten. Es gibt zwei Seiten, für die sich Menschen entscheiden können. Gott behandelt die, die sich für ihn entscheiden, voller Liebe und Mitgefühl, aber er kann denen, die das ablehnen die Verurteilung  nicht ersparen

 

Kreatives Gebet: Worüber rede ich mit Gott?

Viele hundert Jahre lang schickte Gott Boten, seine „Propheten“, um zu seinem Volk zu sprechen. Manchmal waren es ermutigende Botschaften, aber oft waren die Nachrichten eher unbeliebt, was es für die Propheten schwer machte, sie an die Menschen weiterzugeben.

Bitten Sie die Kinder, darüber nachzudenken, wie wir heute Botschaften von Gott hören können. Sagen Sie, dass Gott zu uns durch die Bibel spricht und auch durch die Menschen, die uns in der Kirche, der Schule oder Zuhause etwas beibringen. Helfen Sie den Kindern, eine Liste von den Menschen zu machen, die ihnen etwas über Gott erzählen. Beten Sie für jeden persönlich, dass sie Gott zuhören und seine Botschaft ehrlich weitergeben.

Denken Sie daran, dass sie als Erwachsener einer dieser Menschen sind. Beten Sie für sich selbst und bitten Sie Gott, Ihnen zu helfen, ihm zuzuhören und das, was er sagt, in die Tat umzusetzen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*