7. Gottes Verheißung an Abram

Lest zuerst 1 Mose 15,5.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • Warst du schon einmal spät abends draußen und hast zu den Sternen hochgesehen? War es eine klare Nacht oder war es bewölkt? Hast du viele Sterne gesehen? Hast du eine Sternschnuppe oder einen Kometen gesehen?
  • Weißt du, woran man sieht, ob man einen Stern oder einen Planeten vor sich hat? Das Licht von einem Stern flimmert, aber ein Planet strahlt gleichmäßig.
  • Wusstest du, dass niemand genau weiß, wie viele Sterne es gibt? Astrophysiker der NASA haben die Anzahl auf 1021 geschätzt. Das sind1.000.000.000.000.000.000.000 Sterne.

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Abram hatte Gott gehorcht und Gott sorgte für Abram und gab ihm alles, was er brauchte. Aber es fehlte etwas: Abram hatte keine Kinder. Abram brauchte einen Sohn, einen Familienerben, damit Gottes Versprechen, ihn zum Vater einer neuen Nation zu machen, wahr werden konnte.

Jetzt lest miteinander 1 Mose 15,1−7.

Was danach geschah …

Gott versprach Abram und Sarai nicht nur einen Sohn, er sagte ihnen, dass sie viele Nachkommen haben würden: Ihr Sohn würde Kinder haben, die Kinder haben würden und so weiter. Es würden schwierige Zeiten kommen. Gott bezieht sich sogar auf die weit in der Zukunft liegende Zeit, in der die Israeliten Sklaven in Ägypten sein würden. Aber zunächst hatten sich Abram und seine Familie sicher in Kanaan niedergelassen. Wird Gott sein Versprechen halten? Wird Abram einen Sohn bekommen? Was glaubst du?

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 18 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten.

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Gott spricht Wie hat Gott mit Abram gesprochen? Wir wissen es nicht: Es könnte durch eine hörbare Stimme gewesen sein, durch einen Boten oder in einer Vision. Das Wichtige daran ist, dass Gott mit den Menschen reden will. Dies gilt auch heute noch.

Ein Sohn für Abram Gott hat Abram und Sarai einen Sohn versprochen. Abram und Sarai haben lange auf die Erfüllung dieses Versprechens gewartet und beginnen, daran zu zweifeln, was Gott gesagt hat. Abram hat bereits einen Sohn, Ismael, mit Sarais Magd Hagar. Aber Gott sagt Abram noch einmal, dass das Versprechen bestehen bleibt und er ein Kind mit Sarai bekommen wird.

Abram zu Abraham Als Gott Abram zum zweiten Mal einen Sohn verspricht, ändert er seinen Namen zu Abraham. Dieser Name bedeutet „Vater von Nationen“.

Gott „wählt“ eine Familie Die Bibel sagt nicht, dass Gott Abraham auswählte, weil er gut oder fromm war, nicht einmal, dass er ein bemerkenswerter Nachfolger Gottes war. Wir lesen über Abrahams Glauben im Buch Hebräer, aber dieser Glaube kam erst, nachdem Gott Abraham berufen und ihm diese wundervolle Verheißung gegeben hatte. Gottes Handeln kam zuerst – Abrahams Handeln war die Antwort auf Gottes Handeln. In der Bibel finden wir viele Geschichte, in denen Gott unbedeutende Menschen erwählt , die nichts vorzuweisen haben. Das ist eine gute Nachricht für uns alle!

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden sich hier.

 

Probier es aus

Gott versprach, dass Abraham viele Nachkommen haben würde und dass sie die Welt „segnen“ (ihr Gutes tun) würden. In 100 Bibel-Entdecker-Geschichten kannst du einigen dieser Kinder begegnen. Ihnen und ihren Kindern und ihren Enkeln und ihren Urenkeln …

Lies Matthäus 1,1−17. Hier ist eine Liste von Menschen, die Nachfahren von Abraham sind. Du kannst in dieser Entdeckungsreise etwas über Abrahams Söhne und Enkel erfahren. Du wirst Geschichten über David, der ein großer König wurde, hören, und über seine Urgroßeltern Rut und Boas. Finde ihre Namen in der Liste.

Lies weiter und schau nach, wer noch aus Abrahams Familie stammt. Als Gott Abrahams versprach, dass er so viele Nachkommen haben würde, wie es Sterne am Himmel gibt, meinte er mit einem von diesen Nachkommen Jesus.

Findest du auch, dass Jesus gute Dinge getan hat? Wie viel weißt du über ihn? Bist du einer seiner Freunde? Rede mit einem Erwachsenen über ihn.

 

Sprich mit Gott

Danke Gott für jedes Mitglied deiner Familie und für alle deine Freunde.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*