8. Gott hält sein Wort

Lest zuerst 1 Mose 21,6.

 

Bibelentdecker-Fragen

Auf einer Skala von 1 bis 5: Wie geduldig bist du? 1 ist megageduldig und 5 ist ungeduldig.

  • Du bekommst ein Geburtstagsgeschenk eine Woche zu früh. Öffnest du es oder wartest du?

1 2 3 4 5

  • Dein Freund kommt 10 Minuten zu spät. Wartest du auf ihn?

1 2 3 4 5

  • Du liest ein aufregendes Buch und kannst nicht erwarten, zu wissen, wie es ausgeht. Schaust du heimlich auf der letzten Seite nach?

1 2 3 4 5

  • Was war die längste Zeit, die du auf etwas gewartet hast? War es das wert, so lange zu warten?
  • Würdest du Jahre und Jahre und Jahre auf etwas warten?

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Als die Zeit verging, wurde es immer unwahrscheinlicher, dass Abram und Sarai  jemals zusammen Kinder bekommen würden. Aber Gott sprach noch einmal zu Abram und gab ihm einen neuen Namen: „Abraham“, was so klang wie die Wörter für „Vater vieler Nationen“. Eines Tages tauchten ganz besondere Gäste auf, es können Engel gewesen sein, und sie sagten Abraham und Sarai (die nun Sara heißt), dass Gottes Versprechen kein Witz gewesen war. Sara würde ein Baby bekommen.

Jetzt lest miteinander 1 Mose 21,1−8.

Was danach geschah …

Die Zeit verging und Sara starb. Isaak heiratete Rebekka, ein Mädchen aus der alten Heimatstadt der Familie. Sie bekamen Zwillinge: Esau und Jakob. Esau, der knapp ältere Sohn, hätte eigentlich der Erbe seines Vaters sein sollen, aber durch einige Tricks nahm Jakob diesen Platz ein. Er hatte sich einen großen Vorteil verschafft (den Segen des Erstgeborenen), aber er hatte sich auch Esau zum Feind gemacht. Er musste sein Zuhause verlassen und bei seinem Onkel Laban leben.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 18 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten.

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Isaak bedeutet „jemand lacht“, weil seine Mutter Sara lachte, als sie hörte, dass sie noch ein Kind bekommen würde. Sie lachte, weil sie dieses Versprechen nicht glauben konnte.  Sie lachte später noch einmal (vor Freude), als ihr Sohn Isaak schließlich geboren wurde.

Beschneidung Das Zeichen für Gottes Bund mit Abraham war, am achten Tag nach der Geburt eines Jungen das vordere Stück Haut von seinem Penis abzuschneiden. Isaak war der erste Junge, der als Zeichen für Gottes Versprechen beschnitten wurde.

Opfer Es gibt viele biblische Geschichten, in denen Menschen Gott ein Opfer bringen. Oft wird dabei ein Tier geschlachtet. In 1 Mose 22 verlangt Gott von Abraham, dass er seinen Sohn Isaak  mit auf einen Berg nehmen und ihn opfern soll! Schau dir in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten auf Seite 15 und 16 das Bild an, auf dem sie zum Berg aufbrechen. Lies die Geschichte dazu in der Bibel, um herauszufinden, wie Abraham Gott sein Vertrauen beweist und ihm seinen Sohn nicht opfern muss.  

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden sich hier.

 

Probier es aus

Abraham und Sara warteten 25 Jahre lang darauf, dass Gott sein Versprechen halten würde. Und Gott war „vertrauenswürdig“: Er tat das, was er versprochen hatte.

Frag’ einen Erwachsenen, mit dem du Bibel liest oder einen anderen Christen, den du kennst, nach Gottes Treue und Vertrauenswürdigkeit in ihrem Leben. Sie müssen keine superdramatische Geschichte erzählen; es ist genauso wichtig zu wissen, dass Gott in ganz kleinen Dingen vertrauenswürdig ist – bei den ganz normalen Dingen im Alltag.

Frag’ einen Erwachsenen, mit dem du Bibel liest, nach den Versprechen von Gott, die er gehalten hat und nach denen, die noch erfüllt werden. Bitte ihn zu erklären, warum er Gott vertraut.

 

Sprich mit Gott

Danke Gott dafür, dass er sein Wort hält.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*