24. Über den Jordan

Lesen Sie zuerst Josua 4,24.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • An wie viele biblische Geschichten, in denen etwas Unglaubliches passiert, erinnerst du dich?
  • Hast du an die Geschichte in Entdeckungsreise 4 gedacht, als Gott einen trockenen Weg durch das Meer gemacht hat? Das war wirklich ein großes Wunder. Aber manche kleinen Dinge, die jeden Tag passieren, sind auch erstaunlich – zum Beispiel, dass aus einem winzigen Samenkorn eine Blume wächst. Welche anderen „kleinen Wunder“ fallen dir ein?
  • Wenn du dir eines dieser Dinge merken wolltest, wie würdest du das machen? Einen Zettel schreiben? Jemanden bitten, dich daran zu erinnern? Ein Foto machen? Was meinst du, was Gott Menschen sagt, die sich an das erinnern sollen, was er tut?

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Josua war der neue Anführer von Israel. Genau wie Mose Gottes Volk durch das Rote Meer und aus Ägypten herausgeführt hatte, würde Josua sie jetzt durch den Jordan ins versprochene Land führen. Als die Menschen sahen, wie die Priester die Truhe mit den Geboten von Gott (manchmal „Bundeslade“ genannt) trugen, waren sie bereit, durch den Fluss zu gehen. Als die Priester vorangingen, sagte Gott zu Josua, dass er Wunder für sein Volk tun würde. Er versprach Josua, dass er bei ihm sein würde, genau so, wie er bei Mose gewesen war.

Jetzt lest miteinander Josua 3,9−17.

Was danach geschah …

Nachdem alle den Fluss überquert hatten, befahl Gott Josua, zwölf Männer zu nehmen, einen aus jedem Stamm Israels. Jeder von ihnen sollte einen Stein aus der Mitte des Flusses holen. Die Priester standen immer noch dort, deshalb hatte das Wasser noch nicht wieder begonnen zu fließen. Mit den Steinen bauten sie ein Denkmal, um das Volk und seine Nachkommen daran zu erinnern, was Gott für sie getan hatte.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 36 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten.

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Josua bedeutet „Gott rettet“. Wenn du weiter in #100 Bibel-Entdecker-Geschichten# liest, achte mal darauf, ob du noch jemanden findest, dessen Name „Gott rettet“ bedeutet.

Tragestangen Die Bundeslade war so heilig, dass niemand sie berühren durfte. Um sie von Ort zu Ort zu tragen, steckten die Priester lange Stangen durch die Ringe der Truhe und trugen die Stangen, so dass die Lade daran hing, aber nicht gehalten wurde.

Fluss Jordan Um in das Land, dass Gott seinem Volk versprochen hatte, zu kommen, mussten die Menschen den Fluss überqueren. Gott staute den Fluss, so dass sie auf trockenem Boden herüberkamen. 40 Jahre vorher war das selbe am Roten Meer geschehen, als das Volk Ägypten verlassen hatte.

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

Das Volk von Gott machten einen Berg aus Steinen, um sich daran zu erinnern, dass Gott ihnen geholfen hatte, den Fluss zu überqueren und das neue Land zu betreten, das er ihnen versprochen hatte. Hier ein Tipp, wie du dir Dinge merken kannst, die Gott für dich getan hat.

Nimm einen langen Faden und einige große Perlen oder Nudeln, die man auffädeln kann. Überlege, was du alles von Gott weißt. Es können biblische Geschichten über ihn sein, wie er ist, Dinge, die er getan hat, Gebete, die er beantwortet hat. Jedes mal, wenn dir etwas einfällt, fädelst du eine Perle auf deinen Faden.

Knote die Enden des Fadens zusammen und hänge die Kette irgendwohin, wo du sie siehst und an Gott erinnert wirst.

 

Sprich mit Gott

Danke, Gott, für deine Wunder – große und kleine. Hilf mir, keine wundervollen Dinge zu übersehen, die du mir gibst oder zeigst.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*