30. Rut

Lesen Sie zuerst Rut 1,16.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • Kennst du jemanden, der etwas Außergewöhnliches gemacht hat?
  • Was hast du gemacht, das außergewöhnlich ist?
  • Das Leben mit Gott ist für jeden Menschen anders. Was ist das Großartigste, das Gott für dich getan hat? Frag auch jemand anderen danach.

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Rut lebte zur Zeit der Richter. Sie kam nicht aus Israel, sondern von dem benachbarten Land Moab. Rut war die Ehefrau von einem Mann aus Israel, der mit seiner Mutter, seinem Vater und seinem Bruder nach Moab geflohen war, weil dort eine schreckliche Hungersnot herrschte. Aber in Moab wurden alle Männer aus dieser Familie krank und starben.

Ruts Schwiegermutter Noomi wollte nach Israel zurückkehren. Sie forderte ihre Schwiegertöchter auf, bei ihren Familien zu bleiben, aber Rut lehnte ab. Sie war davon überzeugt, dass der Gott von Noomi der einzig wahre Gott war, und wollte Noomi, die alt wurde, unterstützen.

Jetzt lest miteinander Rut 2,1−12.

Was danach geschah …

Boas kümmerte sich um Rut, weil Rut so treu zu Noomi gestanden hatte. Es stellte sich heraus, dass Boas einer der Verwandten von Noomis Ehemann war und das Recht hatte, Rut zu heiraten. Er tat es auch und sie bekamen einen Sohn, der Obed genannt wurde. Als Obed erwachsen war, heiratete er auch und er und seine Frau bekamen einen Sohn, der Isai genannt wurde.

Isai ist nicht so berühmt wie sein jüngster Sohn, David, der der wichtigste König Israels wurde.

Im Neuen Testament können wir nachlesen, dass Jesus ein Nachkomme von David ist – und damit auch von Rut.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 42 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten.

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Witwen Wenn dein Ehemann starb und du eine Witwe warst oder wenn deine Eltern starben und du ein Waise warst, hattest du niemanden mehr, der auf dich aufpasste oder dich beschützte. Dann war es die Aufgabe von anderen Mitgliedern der Familie, sich um dich zu kümmern. Auch wenn Boas nicht der nächste Verwandte von Noomi war, sorgte er dafür, dass es ihr und Rut gut ging.

Ähren sammeln Gott hat seinem Volk Gebote gegeben, um dafür zu sorgen, dass armen Leuten geholfen wurde. Zur Erntezeit sollten die Ecken der Getreidefelder nicht geschnitten werden und alles, was herunterfiel, sollte für arme Leute liegen gelassen werden, damit sie es aufsammeln konnten.

Gerste Die Gerstenernte war die erste im Jahr und fand im Frühling statt. Die Gerste wurde mit einem scharfen Messer mit gebogener Klinge und hölzernem Griff geschnitten und dann zu Ähren gebunden.

Schuh Zu dieser Zeit war es üblich, einen Schuh herzugeben als Zeichen dafür, dass einem Handel zugestimmt worden war. Die Person, die verkaufte, zog ihren Schuh aus und gab sie der Person, die kaufte. Es war ein Zeichen dafür, dass der verkaufte Gegenstand ihm nicht länger gehörte. Lies Rut 4, um zu sehen, was Boas tat.

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

Das hier ist eine großartige Geschichte darüber, wie sehr Gott sich um Menschen kümmert. Rut tat, was sie konnte, um Noomi zu versorgen; Boas tat, was er konnte, um beide zu versorgen. Gott kümmert sich so sehr! Was können wir darüber lernen, wie Gott ist? Die Geschichte von Rut zeigt, dass Gott an unserem Leben interessiert und beteiligt ist und dass er will, dass wir ein Teil seines Planes für unsere Umgebung, unser Land und für die Welt sind!

Bitte einen Erwachsenen, dir zu helfen, etwas über Leute herauszufinden, die Gott gebraucht hat, um anderen zu helfen. Das kann zum Beispiel ein Missionar sein oder jemand in deiner Gemeinde oder Schule, der anderen geholfen hat; oder such nach Informationen von einer Internationalen Wohltätigkeitsorganisation, wie zum Beispiel World Vision (www.worldvision.com). Finde heraus, was sie tun und warum sie es tun. Halte Ausschau nach Hinweisen, das Gott sich kümmert: was tut er? Für wen tut er es? Wie wirkt Gott durch das, was der Missionar macht?

Fällt dir etwas ein, womit du jemandem in dieser Woche helfen könntest? Bitte Gott, dir zu helfen, das zu tun.

 

Sprich mit Gott

Danke Gott für jede Person, die du liebst und die dich liebt.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*