38. Salomos Tempel

Lesen Sie zuerst 1 Könige 8,20.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • Finde 5 Dinge, die dir wichtig sind. Leg sie vor dich. Warum sind sie dir wichtig? Was wäre, wenn sie dir jemand wegnehmen würde?
  • Was ist das Wichtigste für dich?
  • An welcher Stelle steht Gott?

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Viele Jahre lang hatte Gottes Volk ihn an unterschiedlichen Orten verehrt und ihm geopfert. Die Menschen wollten einen Ort, wo sie all diese wichtigen Dinge tun konnten und wo sie die Bundeslade aufbewahren konnten. Sie planten, ein Haus für Gott zu haben, wie das Heiligtum, das sie auf dem Weg von Ägypten in das versprochene Land hatten.

Salomos Vater, König David, wollte in Jerusalem einen Tempel bauen, aber Gott erlaubte es ihm nicht. Das war Salomos Aufgabe. Er ließ einen wunderschönen und beeindruckenden Tempel bauen

Jetzt lest miteinander 1 Könige 8,17−30.

Was danach geschah …

Gott war seinem Volk treu, auch wenn die Menschen ihm ungehorsam waren. Salomo wusste das. Aber er wusste auch, dass er klug und weise war. Als er älter wurde, vergaß er oft, nach Gottes Willen zu fragen.

Salomo heiratete eine Menge Frauen. Viele von ihnen glaubten nicht an den einzigen wahren Gott. Salomos Herz wandte sich auch von Gott ab und er baute Altäre für Götzen. Als Salomo starb, war er 40 Jahre lang König von Israel gewesen. Sein Sohn Rehabeam folgte ihm, aber er hörte auch nicht auf Gott. Nach einer kurzen Zeit, war Israel in zwei Länder aufgeteilt: Israel und Juda.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 54 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten.

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Keruben Keiner weiß genau, wie diese mysteriösen Geschöpfe aussahen. Man nimmt an, dass sie vier Beine hatten, goldene Flügel und Menschengesichter. Sie „bewachten“ das Allerheiligste des Tempels und die Bundeslade.

Zedernholz Das Holz, aus dem der Tempel gebaut wurde, kam vom Libanon. Baumstämme wurden gefällt, zu Flößen verbunden und über das Meer nach Israel eingeschifft. Zedernholz ist kostbar und hat einen starken Duft.

Stein 80.000 Männer arbeiteten als Steinmetze, um den Tempel zu bauen. Sie mussten die ganze Arbeit im Steinbruch verrichten und nur fertig behauene Steine zum Tempel bringen. Es gab also keinen Baulärm.

Das Meer Außerhalb des Tempels gab es riesige mit Wasser gefüllte Bronzebecken. Das größte wurde das „Meer“ genannt.

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

Der Tempel symbolisierte Gott, seine Vergebung, seine Autorität und einen Ort des Gebetes. Die Bundeslade wurde im Allerheiligsten aufgestellt. Sie stand für Gottes Abmachung mit den Menschen. Darin waren die Steintafeln mit den Regeln, die Gott Mose gegeben hatte, Manna (das wunderbare Essen, dass Gott den Menschen schickte, als sie in der Wüste lebten) und der Stab, der sich in eine Schlange verwandelt hatte (Siehe Entdeckungsreise 4).

Stell dir vor, du hättest eine heilige Truhe, die zeigen soll, was zwischen dir und Gott wichtig ist. Welche drei Dinge würdest du hineintun? Warum?

 

Sprich mit Gott

Mal ein Bild von dem Ort, an den du gehst, um mit anderen Gott zu loben oder wo ihr euch trefft, um mehr über ihn zu hören. Dann bitte Gott, alle Leute zu segnen, die sich dort treffen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*