41. Der gute Hirte

Lesen Sie zuerst Psalm 23,6.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • Hast du schon einmal Bilder oder Modelle von verrückten Maschinen gesehen, die dich anziehen, Frühstück machen, den Hund spazieren führen und den Haushalt machen können?
  • Sei ein Erfinder und erfinde eine Maschine, die dir zu Essen und zu Trinken gibt, dich schützt und bewacht, dich aufmuntert und glücklich macht und auf dich aufpasst. Wie groß ist sie? Welche Vorrichtungen hat sie?
  • Wen kennst du, der all das – und noch mehr – für dich tut?

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Als Junge musste David auf die Schafe seines Vaters aufpassen. Er wusste, wie wichtig es für den Hirten war, Futter und Wasser für die Tiere zu finden – und was es bedeutete, sie vor allen möglichen Gefahren zu bewahren. Als David über Gott nachgedacht hat, hat er ihn als einen wunderbaren Hirten gesehen und dieses Lied geschrieben.

Jetzt lest miteinander Psalm 23.

Was danach geschah …

Viele Menschen haben seitdem die Worte von Davids Lied oder „Psalm“ verwendet, um Gott zu sagen, was sie über ihn denken.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 60 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten.

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Schafhirten hatten einen gefährlichen und einsamen Job, mussten viele Stunden auf den Feldern arbeiten und oft im Freien übernachten. Der Hirte musste Gras für die Schafe und Böcke zum Fressen finden, Wasser zum Trinken und musste sie vor wilden Tieren und Dieben beschützen.

Leiten In der Zeit, in der die Bibel spielt, ging ein Hirte vor der Herde her und alle Schafe folgten ihm.

Gott, der Hirte Die Bibel beschreibt Gott oft als einen Hirten, der treu für sein Volk sorgt, egal welche Schwierigkeiten es gibt. Lest gemeinsam Johannes 10,11. Wer redet dort von sich als dem „guten Hirten“?

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

Schreibe mit dem Erwachsenen, der mit dir die Bibel liest oder einem anderen Freund zusammen deinen eigenen Psalm. Du kannst dabei deine eigenen Worte verwenden, Lob oder Antwort, oder Verse aus der Bibel als Vorlage nehmen. Denk dran, dass David seine Lieder und Psalmen geschrieben hat, um zu zeigen, was er dachte und fühlte und um zu formulieren, was er Gott sagen wollte. Du kannst die Anfänge der Psalmen für deinen eigenen Psalm verwenden.

Darüber könntest du schreiben:

  • Etwas Gutes, das Gott für dich getan hat. Das könnte irgendetwas Gutes sein, dass dir passiert ist.
  • Wie du denkst, dass Gott ist, wer er ist und was er tut.
  • Eine Art, wie du gute Dinge feiern könntest.
  • Etwas, von dem du gerne hättest, dass Gott es für dich tut.

Du kannst deinen Psalm jedes Mal sagen, wenn ihr zusammen auf Entdeckungsreise geht.

 

Sprich mit Gott

Was ist dein Lieblingssatz aus diesem Psalm? Sag Davids Worte als dein eigenes Gebet zu Gott.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*