51. Einer von uns

Lesen Sie zuerst Johannes 1,14.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • Wie zeigst du Menschen, dass du sie lieb hast? Fallen dir mehrere Möglichkeiten ein? Welche magst du besonders?
  • Wie zeigen dir andere Menschen, dass sie dich lieb haben? Fallen dir mehrere Möglichkeiten ein? Welche magst du besonders?
  • Wie zeigt Gott seine Liebe? Fällt dir eine ganz besondere Möglichkeit ein?

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Seit Adam und Eva Gott im Garten Eden nicht gehorcht hatten (Entdeckungsreise 1), arbeitete Gott an seinem Plan, die Menschen zurück zu ihm zu bringen. In den Büchern der Propheten wurde die Ankunft eines großen Retters vorhergesagt. In den Evangelien treffen wir ihn: Jesus, Gottes Sohn, der lang erwartete Messias, der Gottes Liebe und seine Gute Nachricht auf die Welt brachte – nicht nur für die Juden, sondern für jeden. Hier nennt Johannes, der Autor dieses Evangeliums, Jesus „das Wort“ – es ist, als ob Gott zu uns durch Jesus redet.

Jetzt lest miteinander Johannes 1,1−14.

Was danach geschah …

Wer ist Jesus? Johannes beantwortet die Frage am Anfang seines Evangeliums und erzählt dann, wie sich das im Leben von Jesus gezeigt hat. Johannes erklärt, wer Jesus ist, indem er aufzählt, was er getan und gesagt hat, wenn er Menschen begegnet ist; er schreibt über Wunder, die Jesus getan hat und die zeigen, dass er der Sohn Gottes ist; und er zeichnet lange Gespräche auf, in denen Jesus viele wichtige Dinge darüber sagt, wer er ist und wofür Gott ihn geschickt hat.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 72 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Wer ist Jesus? Es gibt viele Namen, Titel und „Bilder“ für Jesus, die in Entdeckungsreise 11 vorkommen, angefangen mit „Wort“ und „Licht“. An anderen Stellen der Entdeckungsreise wird er Christus, Retter, Immanuel, König, König der Juden, Sohn Gottes genannt. Alle zusammen beanspruchen, dass Jesus Gott ist (schon bei der Erschaffung der Welt beim Vater); dass er der „Gesalbte“ ist, den Gott versprochen hat; und dass er der Nachkomme der berühmtesten und am meisten verehrten Könige Israels ist und Gottes Herrschaft von Frieden und Gerechtigkeit aufrichten wird.

Autor Johannes war einer der zwölf engen Freunde und Nachfolger von Jesus. Das Buch oder Evangelium (Gute Nachricht) von Johannes enthält eine Menge Geschichten, die in keinem anderen Evangelium auftauchen.

Daten Geschichten von Jesus wurden erst mündlich weitergegeben. Markus war wahrscheinlich das erste aufgeschriebene Evangelium, etwa 60 nach Christus. Die anderen drei Evangelien wurden 20-30 Jahre später geschrieben.

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

Bitte einen Erwachsenen, dir den Abschnitt aus der Bibel laut vorzulesen und zähle dabei mit, wie oft das Wort „Licht“ gebraucht wird.

Mach dir einen Kerzenhalter, um dich daran zu erinnern, dass Jesus das „wahre Licht“ ist.

Du brauchst ein Glas oder ein leeres Marmeladenglas (etwa 8 cm groß), Glasmalfarbe und kleine Pinsel; Teelichter und Streichhölzer, um die Kerzen anzuzünden.

Dekoriere das Glas mit den Glasmalfarben. Du kannst Muster oder darauf malen oder Bibelverse darauf schreiben.

Wenn die Farbe trocken ist, stell die Kerze in das Glas und zünde es an (Tipp: Du kannst eine ungekochte Spaghetti anzünden und benutzen, um im Glas an den Docht zu kommen). Stell das Glas an einen feuerfesten Ort, wo es nicht umfallen kann.

Schau dir an, wie das Licht durch deine Bilder scheint und erinnere dich daran, wer das Licht der Welt ist. Jesus kam als Licht, um in der Dunkelheit zu leuchten. Jesus kam, um den Menschen zu zeigen, wie sie leben können. Wenn wir Jesus folgen, zeigt er uns, in welche Richtung wir gehen sollen. Er ist wie ein Licht für uns.

Du kannst noch mehr Kerzenhalter als Geschenke für deine Familie oder Freunde machen, um ihnen von Jesus, dem Licht, zu erzählen.

 

Sprich mit Gott

Gott, diese Worte aus der Bibel sind Worte von dir und ich will hören, was du zu sagen hast. Hilf mir bitte, zuzuhören und dann dir zu vertrauen und zu gehorchen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*