54. Seid bereit

Lesen Sie zuerst Lukas 3,16a.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • Musstest du schon einmal einen Weg von Blättern oder Schnee freiräumen? Oder hast du schon einmal einen Bulldozer gesehen, der sich durch einen Wald gebahnt hat oder einen Schneepflug, der eine Straße freigeräumt hat?
  • Stell dir vor, eine ganz wichtige Person wird dein Land besuchen. Du hast die Aufgabe bekommen, alles dafür vorzubereiten. Das ist ein bisschen mehr Arbeit, als einen Weg freizuräumen! Wie stellst du sicher, dass alles fertig für die Ankunft ist?
  • Deine Berühmtheit ist angekommen. Was meinst du, wie dieser Moment ist?

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Johannes der Täufer lebte in der Wüste. Hier sprach Gott mit ihm und sagte ihm, dass er anfangen sollte, den Menschen zu erzählen, dass sie sich zurück zu Gott wenden sollten. Lukas, der Autor dieses Evangeliums, benutzte die Worte des Propheten Jesaja aus dem Alten Testament, um Johannes zu beschreiben. Lukas wollte,d dass die Menschen wussten, dass Johannes der besondere Botschafter war, den Gott versprochen hatte, der den Weg für Gottes Diener Jesus vorbereiten würde.

Jetzt lest miteinander Lukas 3,2b−16.

Was danach geschah …

Johannes erklärte den Menschen die Gute Nachricht von Gott auf viele verschiedene Arten. Aber er sagte auch dem Herrscher Herodes, dass er sich falsch verhielt. Herodes steckte Johannes schließlich ins Gefängnis. Bevor das geschah, wurden viele Menschen von Johannes getauft und zeigten damit, dass sie sich von ihren Sünden abwenden wollten und beginnen wollten, für Gott zu leben. Dann, eines Tages, kam Jesus zu Johannes und wurde getauft. Das war ein Zeichen, dass sein Leben Gott gehörte.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 72 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Johannes der Täufer Die Aufgabe von Johannes (die schon 800 Jahre vorher vorhergesagt wurde) war, den Weg für eine Person vorzubereiten, die noch viel bekannter werden würde, als er es war. Er machte sich sofort unbeliebt bei den religiösen Anführern, als er erklärte, dass es keinen Grund für die Juden gab, mit Gottes Gnade zu rechnen, nur weil sie Juden waren (also Nachkommen von Abraham). Gottes Gnade würde kommen, wenn die Menschen Reue und Gehorsam zeigen würden.

Umkehren oder Buße tun Die Botschaft von Johannes war, dass die Menschen zu Gott umkehren oder „Buße tun“ sollten.

Täufer Wenn die Menschen die Botschaft von Johannes hörten und ihr Leben ändern und Gott folgen wollten, gingen sie mit ihm zum Fluss Jordan. Er tauchte sie im Wasser unter, als Zeichen dafür, dass Gott alle Dinge, die sie falsch gemacht hatten, abwaschen und ihnen vergeben wollte. Das Untertauchen war als „Taufen“ bekannt und wurde so zu einem Spitznamen für Johannes.

Messias Die Menschen warteten darauf, dass Gott seinen besonderen Boten, den Messias, auf die Welt schickte. Sie dachten, Johannes könnte es vielleicht sein, aber er erklärte, dass es nur seine Aufgabe war, den Weg für den Messias vorzubereiten.

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

Schreib Gott eine Postkarte auf der du ihm sagst, warum genau du eine Beziehung zu ihm hast. Wenn du schon ein Freund von Jesus bist, danke Gott für alles, was Jesus für dich getan hat. Wenn du dir nicht ganz sicher bist, schreib einfach deine Gedanken über das auf, was du in dieser biblischen Geschichte entdeckt hast.

Bitte den Erwachsenen, deine Postkarte an sich zu nehmen und dir in ein paar Wochen zu schicken. Dann kannst du sehen, ob du immer noch genauso denkst, nachdem du noch mehr Entdeckungsreisen unternommen hast.

 

Sprich mit Gott

Musst du dich bei Gott für irgendetwas entschuldigen? Du kannst dir sicher sein, dass er dir vergibt.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*