55. Kenne deinen Freund

Lesen Sie zuerst Matthäus 3,17.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • „Dein Auftrag, falls du annimmst, wird sein …“ Hast du schon einmal einen Kinofilm gesehen, in dem der Held einen besonderen Auftrag bekommt?
  • Was weißt du über Jesus? Stelle jemand anderem auch diese Frage.
  • Weißt du, was der besondere Auftrag von Jesus war? (Notiere dir deine Antwort und sieh ab und zu nach, ob sich deine Antwort geändert hat, wenn du an das Ende von #100 Bibel-Entdecker-Geschichten# kommst.

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Johannes wollte Jesus erst nicht taufen. Er meinte, Jesus sollte viel eher ihn taufen! Aber Jesus erklärte Johannes, dass Gott es so wollte. Als Jesus getauft wurde, kam der Heilige Geist wie eine Taube auf ihn und eine Stimme vom Himmel sagte: „Dies ist mein Sohn, ihm gilt meine Liebe, ihn habe ich erwählt.“ Jesus war der langersehnte König, Gottes Messias. Nach diesem gewaltigen Erlebnis, führte der Heilige Geist Jesus in die Wüste. Der Teufel versuchte, ihn dazu zu bringen, nicht mehr an Gottes Worte zu glauben und ihn von dem Auftrag, den er von Gott bekommen hatte, abzubringen.

Jetzt lest miteinander Matthäus 4,1−11.

Was danach geschah …

Nachdem Johannes ins Gefängnis geworfen wurde, zog Jesus nach Kafarnaum, eine Stadt am See Gennesaret. So wie der Prophet Jesaja gesagt hatte, wurde Jesus zu einem hellen Licht im Leben von Menschen. Dort begann Jesus seinen Auftrag, Menschen zu Gott zurückzurufen und ihnen vom Reich Gottes zu erzählen.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 72 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Teufel oder Satan Auf Griechisch und Hebräisch bedeuten diese Worte „Ankläger“ und sind Namen für den einen, der alles darstellt, was böse und gegen Gott ist. Der Teufel ist Gottes Feind – und der Feind von Gottes Menschen, Erwachsenen und Kindern, der versucht, sie dazu zu bewegen, etwas Falsches zu tun, damit er sie vor Gott anklagen kann.

Versuchung Satan versuchte Jesus zu Dingen zu bringen, die Gottes Ordnungen widersprachen. Er war raffiniert, schlau, überzeugend und gefährlich, aber Jesus „sündigte“ nicht.

40 Tage und Nächte Mose und der Prophet Elia hatten beide für 40 Tage gefastet in sehr bedeutsamen Momenten in ihrem Leben. Jesus würde jetzt damit beginnen, den Menschen von Gott zu erzählen – eine sehr wichtige Zeit für ihn.

Fasten bedeutet nichts zu Essen und manchmal auch nichts zu Trinken.

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

Hast du bemerkt, was Jesus jedes Mal tat, wenn er versucht wurde? Er stritt nicht – aber er benutzte Worte aus der Bibel um das abzulehnen, was der Teufel ihm vorschlug. Schlag die Verse in deiner eigenen Bibel nach:

Befiehl, dass die Steine zu Brot werden: Die Antwort von Jesus ist aus 5 Mose 8,3

Lass dich von den Engeln auffangen: Die Antwort von Jesus ist aus 5 Mose 6,16

Bete den Teufel an: Die Antwort von Jesus ist aus 5 Mose 6,13

Jesus hatte keine Bibel dabei. Er kannte diese Worte auswendig, so dass er sie benutzen konnte, als er dem Teufel antworten musste.

Such mit dem Erwachsenen, mit dem du in der Bibel liest, einen Bibelvers aus, den du auswendig lernen willst (einer der bekanntesten Verse ist Johannes 3,16.) Dann hast du, wie Jesus, diese Worte von Gott immer bei dir haben.

 

Sprich mit Gott

Bitte Gott, dass er dir die Kraft gibt, nicht mitzumachen, wenn andere dich zu Dingen bringen wollen, die du eigentlich nicht tun solltest.

Wir machen alle manchmal Fehler, aber dank Jesus müssen wir nicht in den Zeiten stecken bleiben, in denen wir etwas falsch gemacht haben.

„Danke, Jesus, dass du uns nicht aufgibst. Du vergibst uns, wenn wir Fehler machen, so dass wir wieder deine Freunde sein können.“

Ihre Meinung ist uns wichtig

*