58. Jesus erzählt Geschichten

Lesen Sie zuerst Matthäus 13,9.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • Als das Buch #100 Bibel-Entdecker-Geschichten# geschrieben wurde war der Rekord für den größten Kürbis der Welt 821,2 kg, in Wisconsin 2010. Ein Kürbiskern würde auf deine Fingerspitze passen. Finde heraus, ob der Rekord inzwischen gebrochen wurde. Schau in einem Buch der Rekorde nach oder im Internet.
  • Hast du schon einmal versucht, Pflanzen zu säen? Wie hat es geklappt? Ist etwas gewachsen? Wie groß wurde die Pflanze? War es viel größer als das Samenkorn, das du eingesät hast?
  • Was gibt es noch, das klein anfängt und dann immer und immer größer wird? Kannst du ein Experiment erfinden, das so etwas zeigt?

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Es ist nicht einfach so etwas Erstaunliches wie das Reich Gottes in Worten zu beschreiben. Deshalb benutzt Jesus Bilder, um zu zeigen, wie es ist. Gottes Reich wird wachsen und sich ausbreiten – und ein Teil davon zu sein ist das Beste, was es gibt.

Jetzt lest miteinander Matthäus 13,31−33,40−46.

Was danach geschah …

In einem anderen Gleichnis beschreibt Jesus ein Netz mit Fischen. Die guten Fische behält der Fischer, aber die schlechten schmeißt er weg. In dieser Geschichte sagt Jesus, dass nicht jeder Teil von Gottes Reich sein wird.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 78 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Senfkorn Senf wurde angebaut, um Essen zu würzen und um Öl zu bekommen. Die Samenkörner sind winzig, aber sie können zu einem fast 5 Meter hohen Baum wachsen.

Hefe wird mit Mehl und Wasser oder Öl gemischt, um Brot zu machen. Der Brotteig wird angemischt und dann für eine Weile an einem warmen Ort aufbewahrt. Wenn die Hefe mit dem Wasser und der Stärke im Mehl zusammenkommt, gibt sie ein Gas ab, das den Teig wachsen oder „aufgehen“ lässt.

Wachsen in Gottes Reich Jesus erzählt diese Geschichten über den Baum, der aus einem kleinen Samenkorn wächst und dem Brotteig, der „aufgeht“, als Bilder dafür, wie Gottes Reich aus kleinen Anfängen wächst. Überlege mit einem Erwachsenen, was Gott in bestimmten Bereichen deines Lebens will und im Leben von denen, die du kennst[A1] .

In Gottes Reich sein Gottes Reich dauert ewig. Es kann nicht verloren gehen oder gestohlen werden oder kaputt gehen. Und es ist jetzt schon wirklich da, auch wenn es noch nicht vollständig ist. Jesus hat es angekündigt und es wird geschehen, auch wenn wir es vielleicht jetzt nicht sehen können, wo wir sind. Es wird immer dort greifbar, wo das Böse mit Gutem ersetzt wird. Wir können alle daran mitbauen, indem wir uns dafür entscheiden, das Gute statt dem Bösen zu tun und damit helfen, dass Gottes Wille geschieht.

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

Probiere aus, ob die Gleichnisse von etwas, dass erst klein ist und dann zu etwas Großem wächst, tatsächlich funktionieren. Such ein Brotrezept heraus und teste es. In dem Rezept muss Hefe vorkommen, damit es funktioniert. Sieh zu, was mit deinem Brotteig passiert und versuche herauszufinden, wie viel größer es wird.

Du könntest zum Beispiel einen zweiten Teig machen, aber die Hefe weglassen.

(Wenn du eine Lebensmittelallergie hast, achte darauf, dass du nur Zutaten verwendest, die du essen darfst.)

 

Sprich mit Gott

Bitte Gott dir zu zeigen, welche Rolle du in seinem Reich spielst.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*