67. Jesus vor Gericht

Lesen Sie zuerst Johannes 18,37.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • Wirst du bestraft, wenn du etwas Falsches tust? Vielleicht bekommst du Hausarrest oder Fernsehverbot?
  • Sagst du manchmal: „Das ist nicht fair!“? Was ist das Unfairste, was du dir vorstellen kannst?
  • Stell dir vor, deine besten Freunde haben dich im Stich gelassen, die Leute erzählen Lügen über dich, du wirst ungerecht behandelt und es ist, als ob die Welt gegen dich ist. Welche Wörter kannst du finden, die das beschreiben, was du fühlst? Was würdest du sagen oder tun wollen?

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Jesus wurde zu den jüdischen religiösen Anführern geführt, die ihn befragten und ihn schlagen ließen. Dann führten sie ihn zum römischen Statthalter, Pilatus.

Jetzt lest miteinander Johannes 18,28−40.

Was danach geschah …

Pilatus ließ Jesus schlagen. Die Soldaten kleideten ihn in einen Mantel und flochten eine Krone aus dornigen Zweigen, die sie ihm auf den Kopf setzten. Dann taten sie so, als würden sie denken, er sei ein König. Pilatus konnte nichts finden, was Jesus falsch gemacht hätte.

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 90 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Oberster Priester Jesus wurde von den religiösen Führern gefangen genommen, aber sie durften ihn nicht auf die Art bestrafen, wie sie wollten. Sie mussten ihn vor den Römischen Statthalter führen und ihn dazu bringen, ihrer Entscheidung zuzustimmen: Sie hatten beschlossen, dass Jesus Gotteslästerung betrieben hatte und sterben sollte.

Pilatus war der römische Statthalter. Er hatte die Macht, Jesus zu schützen, aber er wusste, dass die jüdischen Führer und die lärmende Menge seinen Tod wollten.

Barabbas war bereits im Gefängnis. Er war ein Räuber und Mörder und hatte eine Rebellion gegen die Römer angeführt, die das Land regierten. Pilatus ließ der Menge die Wahl, entweder Barabbas oder Jesus freizulassen – und sie wählten Barabbas.

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

 

Das Kreuz

Wenn du die nächsten Verse im Johannesevangelium liest, wirst du sehen, dass die Menschenmenge rief, dass Jesus an Kreuz genagelt werden sollte. Das heißt „Kreuzigung“. Das Kreuz wird oft von christlichen Kirchen als Zeichen verwendet, weil Jesus auf diese Art gestorben ist.

Nimm ein rechteckiges Blatt Papier (etwa Din A4) und falte und reiße es folgendermaßen:

 

 

  • Falte die obere linke Ecke auf die rechte Kante und mach einen festen Knick.
  • Falte die Spitze des Dreiecks (obere rechte Ecke) zum unteren linken Punkt.
  • Falte das Papier zweimal längs zur Hälfte.
  • Reiße das Papier längs in zwei Hälften.
  • Falte es auseinander, um zu sehen, was daraus wird!

 

Sprich mit Gott

Bitte Gott, dir Kraft zu geben, um für das Richtige geradezustehen, selbst wenn es schwer ist und andere Denken, dass du nicht Recht hast.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*