68. Jesus stirbt

Lesen Sie zuerst Johannes 19,30.

 

Bibelentdecker-Fragen

  • Überlege, was du schon über Jesus herausgefunden hast. Kannst du dich an eine Geschichte erinnern, in der er einen Mann geheilt hat? Was hat er zu ihm gesagt und was hat er getan? Was sind die besten Dinge, die Jesus getan hat?
  • Würdest du erwarten, dass so eine Person ausgelacht, gefoltert und getötet wird?
  • Hast du schon einmal einen Film davon gesehen, wie Jesus gestorben ist? Was war der schlimmste Teil?

 

Lies mehr …

Was bisher geschah …

Pilatus sprach zu der Menge und sagte ihnen, dass er an Jesus nichts Schuldiges finden konnte. Er wollte Jesus freilassen, aber die Menge rief weiter, dass er ihn töten lassen sollte.

Jetzt lest miteinander Johannes 19,16−30.

Was danach geschah …

Jesus’ Freund Josef bekam die Erlaubnis, Jesus in ein Grab zu legen. Er nahm den toten Körper vom Kreuz. Mit der Hilfe von einem anderen Freund, Nikodemus, wurde der Körper von Jesus in Stoff eingewickelt und in ein Höhlengrab in einem Garten gelegt. Ein großer Stein wurde vor die Öffnung des Grabes gestellt. Es schien das Ende von allem. Aber war es das?

 

Entdecke die Bibel

Beantwortet zusammen die Fragen auf Seite 90 in 100 Bibel-Entdecker-Geschichten

 

Biblische Wörter für dich erklärt

Das Kreuz Ans Kreuz genagelt zu werden oder gekreuzigt zu werden war eine schreckliche Art zu sterben. Die Person trug den Querbalken und wurde darangenagelt, dann an einem Pfahl daran hochgezogen, und der Balken wurde dort festgemacht. Es konnte Tage dauern, auf diese Art zu sterben.

König der Juden Pilatus bestand darauf, dass dieses Schild über dem Kopf von Jesus am Kreuz befestigt wurde. Es war in drei Sprachen geschrieben (Aramäisch, Latein und Griechisch), so dass es jeder lesen konnte.

Schwamm mit Wein oder Essig Den Menschen am Kreuz wurde billiger Wein gegeben, um die Schmerzen zu lindern.

 

Miteinander im Gespräch

Fragen und Antworten zu dieser Einheit finden Sie hier.

 

Probier es aus

 

Oft machen wir das, was wir wollen, anstatt das, was Gott will. Das wird „Sünde“ genannt. Sünde trennt uns von Gott.

Egal wie sehr wir es versuchen, wir können die Sünde nicht loswerden. Jemand muss für das bestraft werden, was wir getan haben. Nur eine Person kann mit Sünde umgehen – Jesus.

Als Jesus am Kreuz starb, wurde er für unsere Sünden bestraft. Weil er wieder zurück ins Leben kam, ermöglichte er es denen, die ihm folgen, Gott wieder nah zu sein. Jesus ist für uns die Sünde losgeworden.

Wenn wir das bereuen, was wir falsch gemacht haben und Gott Entschuldigung sagen, vergibt er uns, so dass wir für immer bei ihm sein können. Das ist ein Geschenk von Jesus. Wir können es nicht verdienen oder dafür bezahlen – aber wir können es annehmen.

Wenn wir uns für Jesus entscheiden, vergisst Gott unsere Vergangenheit und wir können ganz von Vorne anfangen. Und dann fängt das Abenteuer, Jesus nachzufolgen, erst an. Du kannst mit einem Erwachsenen darüber reden, wie er es erlebt hat.

 

Sprich mit Gott

Sei eine Weile still und denke darüber nach, wie viel uns Jesus gegeben hat. Dann sag Gott danke dafür.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*